Übergabe wichtiger medizinischer Materialien an die Verantwortlichen in Freetown, Sierra Leone

Soforthilfe für Explosionsopfer

Freetown, Sierra Leone.

Am 06. November kam es in Freetown, der Hauptstadt von Sierra Leone, zu einer verheerenden Explosion. Bei der Kollision eines Tanklasters mit einem LKW starben unzählige Menschen. 

Nach dem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge eilten viele Menschen zu dem Tankfahrzeug, um austretendes Benzin aufzufangen. Kurz darauf kam es zu einer Explosion, die die herbeieilenden Menschen erfasste und umliegende Geschäfte und Fahrzeuge in Brand steckte. 

Opferzahl könnte sich weiterhin erhöhen

Bereits am Tag der Explosion kamen 97 Menschen ums Leben. Eine Vielzahl an Personen wurde mitunter schwer verletzt. Am 10. November berichtete Al Jazeera von 131 Todesopfern. 

Viele der Betroffenen befinden sich noch in medizinischer Behandlung und benötigen dringend die passende medizinische Versorgung der starken Verbrennungen. 

Soforthilfe für die Unfallopfer

Gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen dem Aid Pioneers e.V. und Uman Tok haben wir in den vergangenen Tagen ein Soforthilfeprojekt gestartet. 

Insgesamt wurden fünf Lieferungen mit dringend benötigten medizinischen Materialien zur Behandlung der Opfer nach Freetown geschickt und an die umliegenden Krankenhäuser verteilt. Damit ist die notwendige medizinische Versorgung der Betroffenen sichergestellt. 

Wir danken unseren Partnern sowie den Spenderinnen und Spendern für ihren großartigen Einsatz! Gleichzeitig möchten wir den Familien der Opfer unser aufrichtiges Beileid für ihren Verlust aussprechen. Wir hoffen, dass die Unfallopfer in den Krankenhäusern eine medizinische Versorgung erhalten, die weitere Todesopfer verhindert.