Forikolo-Kirchgemeinde-Dresden-SierraLeone

Nur Mut: Katholische Kirchgemeinde St. Franziskus Xaverius in Dresden sammelt 40.000 Euro

Forikolo-Kirchgemeinde-Dresden
Elmar Günther (Zweiter von rechts) bei der Übergabe eines Transparentes, was die Einwohner der Gemeinde Maloko als Dank für die Kirchgemeinde gemacht haben.

Elmar Günther ist Sozialamtsleiter in Radebeul. Er berichtet, wie die Katholische Kirchgemeinde St. Franziskus Xaverius in Dresden, 40.000 Euro für den Schulbau unserer siebten Grundschule in Malokko sammelte.

Im März 2014 begannen wir mit der Spendensammlung für eine Schule in Maloko. Für zwei Jahre wollten wir die Kräfte bündeln, um das große Projekt zu stemmen. Beginn für die Überlegungen nicht nur etwas vor Ort zu machen, war eine Mut-Karte von Otto Herz.

Zusammen mit dem Schulhausbau in Maloko wurden auch Projekte mit überschaubaren Kosten, wie ein Brunnenbau oder die Sachkosten für einen Wanderlehrer in Madagaskar zur Auswahl gestellt. Der Spruch eines brasilianischen Erzbischofes zur Wahl von Papst Franziskus „Vergiß die Armen nicht“, machte Mut uns dem 40.000 € Projekt zu stellen. Viele Menschen und Ideen trugen zum Erfolg bei: Altpapier sammeln, gebrauchte Bücher verkaufen, Bausteine finanzieren, Konzert und Theaterstück aufführen, Erlös aus Eine Welt Verkauf beisteuern, — Spendenlauf, Bildungslicher verkaufen, Einzel- und Dauerspender, Adventsbasar, Türkollekte oder Verzicht auf eigene Geburtstagsgeschenke zugunsten einer Spende. Vieles lief ohne die Arbeitsgruppe.

Und tatsächlich. Im Januar 2016 wurde die Schule in Maloko von den Kindern in Besitz genommen.
Nur Mut …


Bitte unterstützt unsere Sanierung der Schule in Yurika!

Schüler der Gemeinde Tintafor, Foto: Thomas Puschmann
Schüler der Gemeinde Tintafor, Foto: Thomas Puschmann

Unsere Schule in Yurika muss dringend saniert werden! Wir wollen den Schülerinnen und Schülern vor Ort geeignete Lernbedingungen bieten und brauchen dafür eure Unterstützung! Bitte unterstützt uns mit einer Spende, um diese Schule zu sanieren!

Scroll Up
Lehrer*innen und Schüler*innen der Gemeinde Tintafor bei einem Treffen mit Mitgliedern des Forikolo e.V. im November 2016. Foto: Thomas Puschmann

Schon registriert? Melde dich für unseren Newsletter an und bleibe immer auf dem Laufenden!